Eisblumen.JPG

Tierschutzverein Regensburg - Einschränkung der Katzenpopulation

04.12.2019 In der jüngsten Vergangenheit sind Sie sicher schon mit dem Thema „freilaufende/wilde Katzen“ konfrontiert worden. Um dieser leidigen Thematik möglichst Einhalt zu gebieten, wäre es nötig und eigentlich auch Pflicht aller Katzenbesitzer, sich damit auseinanderzusetzen.

Ausgangspunkt ist die unkontrollierte Fortpflanzung der Tiere. Um eine gewisse Effizienz zu erreichen, ist Grundwissen notwendig. Hierzu zählt unter anderem, daß Katzen viele ansteckende Krankheiten übertragen können, sehr oft unter Inzucht leiden und dadurch nicht über das nötige Immunsystem verfügen. Andererseits sind kastrierte Katzen ebenso lebensfreudig und nach wie vor z. B. gute Mäusefänger!

Aus Tierschutzsicht ergeht daher an alle Betroffenen der Appell, ihre Katzen kastrieren zu lassen. Um Ihnen diese Notwendigkeit nahezubringen und um uns besser zu verstehen, können Sie sich auf der homepage des TSV (www.tierschutzverein-regensburg.de) kundig machen, wie viele Fund- und Abgabekatzen über das gesamte Jahr gesehen im Tierheim einsitzen. Die Anzahl ist gewaltig!

In diesem Zusammenhang weisen wir explizit darauf hin, daß Sie sich jederzeit unverbindlich Rat im Tierheim Regensburg holen können. Das Tierheim stellt bei Bedarf kostenlos auf Leihbasis sogenannte Lebendfallen zur Verfügung. Die Katzenpopulation nimmt leider, sollte nicht sofort gegengesteuert werden, unkontrollierte Größenordnungen an. Zum Wohl der Tiere und auch für Ihre Umgebung bitten wir um Ihre aktive Mithilfe! Vielen Dank.

Christine Hirschberger, 2. Vorsitzende, Leitung Katzenhaus im Tierheim

Tierschutzverein Regensburg u.U.e.V.
Pettendorfer Strasse 10, D.-93059 Regensburg
Telefon 0941-85271   Fax 0941-5041059

1.Vorsitzender Gustav Frick, 2.Vorsitzende Christine Hirschberger, 3.Vorsitzende Andrea Aumeier
Registergericht  Regensburg –Vereinsregister VR237
www.tierschutzverein-regensburg.de

 


Kategorien: Rathaus